Wander- und Naturführer KlaRas-Verlag
barnimtitelgr.jpg

Naturpark Barnim

Carsten Rasmus / Bettina Klaehne

Ausflüge zu Fuß und mit dem Rad zwischen dem
Berliner Norden, Oranienburg, Wandlitz und Bernau

116 Seiten, 21 Touren, viele Farbphotos, 2001

ISBN 978-3-933135-09-4
(10-stellig 3-933135-09-5), € 10,20

Inhalt

Bestellen

Linktipp

LogoUnke.gif

Ein Naturpark – zwei Länder. So präsentiert sich der Naturpark Barnim, der neben dem Niederen Barnim zwischen Oranienburg, Eberswalde und Bernau auch die Berliner Nordbezirke umfasst. Vielerorts locken bekannte Badeseen wie Liepnitz-, Gorin-, Großer Wuken- oder Wandlitzsee. Einige Seen sind der Natur vorbehalten und beherbergen seltene Tierarten wie Schellente, Kranich oder Fischadler. Daneben gibt es so genannte Sölle, die für die Ackerlandschaften charakteristisch sind. Insbesondere Amphibien sind auf die wassergefüllten Senken angewiesen. So kann man im Frühjahr und Sommer häufig den glockenartigen Ruf der Rotbauchunke vernehmen, dem Wappentier des Naturparks. Eine überregionale Besonderheit ist das Biesenthaler Becken, wo sich auf engstem Raum feuchte Wiesen, Schilfröhrichte, Erlenbruchwälder und still fließende Bäche mit Trockenrasen, Obstbaum bestandenen Wegen und kleinen Kiefernwäldchen abwechseln. Entwässert wird das Biesenthaler Becken von der Finow. Ihr Unterlauf wurde bereits im 16. Jahrhundert als Finowkanal zu einem Transportweg ausgebaut und an den Mühlen der vielen Schleusen entwickelte sich das erste Industriegebiet Brandenburgs. Neben der Finow gehören u.a. das Nonnenfließ, die Briese und das Tegeler Fließ zum Naturpark. Sie mäandrieren teils in naturnaher Weise, stellenweise von herrlichen Erlenbruch- oder Buchenwäldern umgeben, durch tief eingeschnittene Täler. So sind sie nicht nur für eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt von großer Bedeutung, sondern auch für Wanderer ein echter Genuss.

Als Ausgangspunkt für schöne Touren eignet sich besonders Wandlitz. Es lockt mit einem alten Dorfanger, einem Landwirtschaftsmuseum, einer Badestelle vis à vis zum Bahnhof und dem Sitz der Naturparkverwaltung. Der Ort ist aus der DDR-Vergangenheit bekannt, denn Erich Honecker hatte hier im Waldgebiet der Bernauer Heide sein Domizil. Sehr viel älter ist die Geschichte der Hussitenstadt Bernau. Ein eindrucksvolles Zeugnis der mittelalterlichen Vergangenheit ist die feldsteinerne Stadtmauer. Krönung der Schutzanlage sind neben dem wuchtigen Steintor die vorgelagerten Wall- und Grabenanlagen, die heute reizvoll von Laubbäumen bestanden sind. Weitere sehenswerte Städte des Naturparks sind Oranienburg mit dem kürzlich restaurierten Schloss, die ebenfalls an der Havel gelegene, idyllische Ackerbürgerstadt Liebenwalde und Eberswalde. Letztgenannte ist insbesondere unter Förstern ein Begriff, denn hier befindet sich seit 1830 eine Forstakademie.

Das Autorenpaar Bettina Klaehne und Carsten Rasmus hat in Abstimmung mit der Naturparkverwaltung und der Naturwacht 9 Fußwanderungen, 5 Spaziergänge und 7 Radtouren ausgewählt und beschrieben, die auf naturverträgliche Weise mit Land und Leuten bekannt machen. Ob entlang der Panke von Pankow nach Bernau, dem Ruf der Kraniche folgend durch das Biesenthaler Becken oder durch die Karower Teiche - der Erholungssuchende kommt immer auf seine Kosten.

Der Wander- und Naturführer Naturpark Barnim  führt als zehnter Band der Reihe „Auf in die Mark Brandenburg!” in die Natur und Kultur des Barnims ein. Das vom Naturschutzbund NABU empfohlene Buch gliedert sich in ein Wörterbuch mit umfassenden Informationen zur Flora und Fauna, zur Kulturgeschichte und zum Naturschutz, sowie in den ausführlich geschriebenen Tourenteil. Die Routen sind zusätzlich auf losen Karten abgebildet, die wahlweise in die Rückseite des wetterfesten Schutzumschlages gesteckt werden können. So bietet sich die Möglichkeit, unterwegs den beschriebenen Weg auf der Karte zu verfolgen, ohne das Buch aufzuschlagen. Des weiteren nennt der 116 Seiten umfassende Band wichtige Adressen, Unterkünfte und Ausflugstipps und enthält ein Literaturverzeichnis. Zahlreiche Farbphotos untermalen den Text auf reizvolle Weise.

Zur Startseite Zur Bücherschau Zum Seitenanfang
Unsere Bücher
 
 

 
  
top